Ein aufrüttelndes Interview mit Yassir Eric

Gestern habe ich ein aufrüttelndes Interview mit Yassir Eric auf ERF gehört. Yassir Eric, selber Konvertit vom Islam zum Christentum berichtet über die Schwierigkeiten, die Konvertiten in ihrem eigenen Land, aber auch in Europa erleben. Wer die Einbindung in eine Religions-Familie sucht, wird kaum mit 1h Gottesdienst am Sonntag Vormittag geistlich gesättigt werden.

Eric antwortet auf die Frage, was uns uns Christen hier in Deutschland helfen könnte, besser nachzuvollziehen, was diese Konvertiten durchmachen? Seine Antwort ist wirklich heftig!

O-Ton: “Wir müssen verstehen als Christen, dass eigentlich Christ zu sein, konsequent Jesus Christus nachzufolgen, dass wird immer kosten. Jesus Christus hat uns nicht ein einfaches Leben versprochen. Er sagte, auf dieser Erde werden viele Probleme, viele Turbulenzen haben, wegen unserem Glauben, aber er hat uns den Sieg gegeben. Das heißt, Verfolgung und Christ Sein ging in der Geschichte immer Hand in Hand. Wir leben hier im Westen manchmal auch mit sehr sehr (viele) Kompromisse. Manchmal nehmen wir die Sache nicht ernst und manchmal ist der Glaube nur ein Teil von unserem Leben, aber nicht von dem ganzen (Leben). Deswegen haben wir auch so wenig Schwierigkeiten. (…) Daher (…) müssen wir unsere Bibel besser kennen, Wir müssen uns auch mit diesen Konvertiten in der islamischen Welt verbinden. Deswegen reise ich ständig in diese Länder, weil ich nicht hier in Deutschland bequem leben und glauben, und denken, Christ Sein ist genauso, sondern verbunden (sein) mit den Christen in der islamischen Welt, mit den Geschwistern in der islamischen Welt.”

Zum ganzen, sehr spannenden Interview geht es hier lang.

Yassir Eric hat über seine Bekehrung zum Chrsitentum auch ein Buch geschrieben.