Wie sollten wir auf christliche Verschwörungstheorien reagieren?

John Piper:

Christliche Verschwörungstheorien. Das ist heute das Thema. Wir müssen sie ansprechen, wenn wir über Lindsays Frage nachdenken: „Hallo Pastor John. Danke für diesen Podcast. Ich habe eine Freundin, die überzeugt davon ist, dass die neuen Covid-19-Impfstoffe ‚das Mal des Tieres‘ seien. Jeder, dem sie gespritzt werden, wird dem Satan übergeben und sei damit, gemäß Offenbarung, für immer verloren. Ich bin davon überhaupt nicht überzeugt. Aber wie würden Sie Christen antworten, die von derartigen geistlichen Verschwörungstheorien angezogen werden? Können Sie mir auch wenn möglich sagen, was genau ‚das Mal des Tieres‘ in Offenbarung 16,2 und 19,20 ist?“

Was mir an dieser Frage Sorgen bereitet, hat hauptsächlich mit dem ersten Teil von Lindsays Frage zu tun. Was sollten wir als Reaktion auf Menschen denken und tun, die sich von dem angezogen fühlen, was Lindsay „geistliche Verschwörungstheorien“ nennt?

Alte Nachrichten, neue Medien

Und das ist keine neue Frage. In jeder Generation gab es Vorhersagen über das Ende der Welt, sowie Spekulationen darüber welcher Führer in der Welt der Antichrist sei, und Katastrophen, die definitiv auf das Ende der Welt hinweisen, und politische Ereignisse, die definitiv biblische Prophezeiungen über die Endzeit erfüllen, und bizarre Abfolgen von Ereignissen, die zu einer Zunahme an neu gesponnenen Verschwörungstheorien führen. Sie haben die unheimliche Fähigkeit, sich selbst zu bestätigen und irgendwann verlaufen sie im Sand und geraten einige Jahrzehnte lang in Vergessenheit, bis sie dann wiederbelebt werden.
Das ist nicht neu. Neu daran sind nicht die Denkweisen der Panikmacher oder Verschwörungstheorien oder Weltuntergangspropheten. Neu daran ist das Vorhandensein von Social Media und die Geschwindigkeit, die Leichtigkeit und das Ausmaß der Verbreitung dieser Theorien.
Wie sollten wir nun reagieren, besonders im Fall, dass wir persönlich jemanden kennen, der von dieser Art Spekulationen und Machenschaften gefangen genommen wird? Was sollten wir tun, wenn wir jemanden kennen, der scheinbar immer etwas hinter dem vermutet, was offenkundig sichtbar ist? Meine Antwort darauf basiert auf einer sicheren Diagnose dessen, was in ihrem Denken vor sich geht. „Wie sollten wir auf christliche Verschwörungstheorien reagieren?“ weiterlesen

Wenn du Pornographie konsumiert hast- Sieben Dinge, die du tun solltest!

Download als .pdf

Paul Maxwell:

Viele christliche Ratschläge für Pornosüchtige sind wenig hilfreich. Sie tragen nichts zu echtem Fortschritt in Sachen Buße, Heilung, Wiederherstellung und Erneuerung bei.  Vor allem werden die tieferliegenden Gründe für Pornografie-Abhängigkeit nicht angesprochen. Oft haben sie entweder den Kopf in Wolken aus Theologie und Bibelversen, oder sie erschöpfen sich in einer Liste oberflächlicher Anleitungen, wie das Problem zu lösen sei. Im echten Leben bewähren sie sich nicht und werden von Versagen und Hoffnungslosigkeit fortgespült. Ist denn das Evangelium relevant, wenn wir versagen und es wieder versuchen? Und versagen und es wieder versuchen? Und versagen und es wieder versuchen?

Zu oft erlauben wir unerreichbaren Idealen uns zu diktieren, was wir sagen dürfen: welche Dinge wir uns anzusprechen erlauben in der Gemeinde oder bei dem, der gerade damit kämpft, oder mit unserem eigenen Spiegelbild. Kann es denn okay sein, dass wir, wenn wir uns eben mit Pornografie abgegeben haben, noch davon reden, was Christus tun kann (und was wir tun können)?

Sollten wir lieber den Kopf in den Sand stecken und das Beste hoffen? „Wie kannst du nach diesem Versagen überhaupt daran denken, Gott gegenüberzutreten? Du solltest dich gar nicht in einer ‘nach Pornografie’ -Situation befinden.” Aber Tatsache ist, dass viele von uns sich oft genau da befinden, und dass Gott in dem Augenblick, wo wir es bereuen, bereit und fähig ist zu handeln. „Wenn du Pornographie konsumiert hast- Sieben Dinge, die du tun solltest!“ weiterlesen

Ich bin müde und beschäftigt – Wie kann ich mir für die Bibel Zeit nehmen?

John Piper:

Es gibt Zeiten, in denen das Leben uns auslaugt, in denen es scheint, wir seien zu müde und zu beschäftigt, um uns irgendeine mit der Bibel zu beschäftigen. Das ist zurzeit die Situation bei Elaina, die uns heute schreibt.

„Hallo Pastor John. Ich lebe alleine. In der Woche arbeite ich sehr lange. Ich finde es fast unmöglich, meiner Bibellese nachzukommen. Kochen, Putzen, Fitness, Besorgungen, Nahrungsmittel einkaufen, Shoppen, und so weiter… Wenn ich dann endlich zuhause bin, dann bin ich erschöpft. Ich plane Zeiten für das Bibellesen, für das Gebet und für die Zweisamkeit mit Gott ein, aber ich fühle mich, als würde ich Gott nur fünfzehn Minuten meines Tages geben. Das will ich nicht. Ich muss aber Rechnungen bezahlen. Ich stecke fest. Wenn ich meine Bibel lese, dann bin ich schon im Halbschlaf. Die einzige Zeit, die ich wirklich habe, sind die Wochenenden. Aber das ist nicht genug. Wie kann ich ganz praktisch die Geschäftigkeit meines Lebens zurückdrängen und sicherstellen, dass ich mir Zeit für ihn nehme?“

Aus Elainas Worten höre ich drei Dinge heraus, die ihre Zeit mit Gott im Wort zu einer Enttäuschung machen. Erstens: Sie steckt fest. Zweitens: Sie ist so erschöpft, dass sie einschläft, sobald sie ihre Bibel liest. Und drittens: Sie ist unglaublich beschäftigt mit vielen Belastungen, welche die Bibel an den Rand ihres Lebens drängen. Diese Dinge möchte ich ansprechen. „Ich bin müde und beschäftigt – Wie kann ich mir für die Bibel Zeit nehmen?“ weiterlesen

Wie man ein Bibelstudium sabotiert

Dies ist der sechste Brief von Wormwood an Globdrop. Bisher übersetzt:

Die dunkle Seite eines Hauskreises

Die dunklere Seite eines Hauskreises

Predigten, die Satan gefallen

Gefühle sind großartige Götter!

Warum gerade Satan dich von Pornographie abhalten könnte


Mein lieber Globdrop,

du „bedauerst, mich informieren zu müssen“, dass der kleine Hauskreis deines Patienten (momentan) seine Gabeln und Löffel niedergelegt, Geschwätz abgestellt und dagegen begonnen hat, das Buch des Feindes konsequenter zu lesen. Bevor du es bemerkt hast, haben sie angefangen, die Essenszeit gegen die „Bibelzeit“ einzutauschen, und das lässt dich nun zittern, nicht wahr? Neffe, das war meine Anregung.

Du scheinst zu vergessen, dass wir niemals einen Mann fürchten, nur weil er eine Bibel liest. Einige unserer nützlichsten Ungeziefer, die ihr Leben dieser gewidmet haben, sind in religiösen Abteilungen im ganzen Land fest installiert. Denke daran, wir haben nichts gegen den Bibel-Hobbyisten, den Heuchler und den Text-Verdreher. Alles geht jedoch schief, wenn die Menschen das Wort des Feindes verstehen, es schätzen, es glauben, ihm gehorchen und durch jenes zu ihm geführt werden.

Unsere Kriegsanstrengungen werden nicht nur dadurch behindert, dass echte Soldaten sein Buch führen können, sondern auch dadurch, dass die Spielzeugsoldaten vom Spielen abgehalten werden. Jede Woche haben wir das Privileg, diese Gruppe zu beobachten, wie sie mit der Klinge unseres Gegners herumtollt. Und wenn sie sich gegenseitig aufschlitzen, erledigen sie unsere Arbeit für uns. Nein, mein lieber Globdrop, die Lösung besteht nicht darin, solche Bibelstudien zu beenden, sondern sich ihnen anzuschließen. Und nachdem man sich ihnen angeschlossen hat, sie zu führen. „Wie man ein Bibelstudium sabotiert“ weiterlesen

Der Kampf gegen Zweifel und Zynismus beim Bibellesen

John Piper:

Kristen hört unseren Podcast und schreibt uns ihre Frage: „Pastor John, es ist mir peinlich, aber oft überfällt mich beim Bibellesen ein Gefühl des Zweifels. Manchmal empfinde ich es sogar mehr als einen geistlichen Kampf und nicht so sehr wie ein verstandesmäßiger Kampf. Und das macht mir Angst, weil das ein Angriff auf das Fundament meines Glaubens ist – auf die Wahrheit der Bibel. Haben Sie einen Rat für mich, wie ich gegen einen Geist des Zweifels und des Zynismus ankämpfen kann, der mich beim Bibellesen angreift?“

Geistlicher Kampf

Tony, du weißt, dass ich mir Zeit nehme, und über jede dieser Fragen bete, bevor ich versuche, sie zu beantworten. Ich tue das, damit der Herr mir hilft, aus den hunderten von Dingen, die ich sagen könnte, die Dinge zu wählen, die am hilfreichsten sein könnten. Diese Frage gab mir das Gefühl, dass ich mehr beten müsste. Als sie schrieb, dass es ein geistlicher und nicht nur ein verstandesmäßiger Kampf ist, da spürte ich, dass das wirklich wahr ist. Das gilt nicht nur für sie, sondern für uns alle.

Wenn verstandesmäßige Fragen aufkommen, welche die Bibel problematisch aussehen lassen, dann verschleiert das oft einen Angriff Satans. Der Teufel hasst die Bibel wirklich. Er hasst die Wahrheit. Er ist ein Lügner von Anfang an, und er kann die Dinge einfach nur verstandesmäßig daherkommen lassen, obwohl eigentlich schwerwiegende Dinge auf der geistlichen Ebene ablaufen.

Ich werde Kristen jetzt also sagen, wie die Antwort lautet: Ja. Auf jeden Fall kann ich ihr etwas raten. Ich gründe jeden einzelnen der folgenden sechs Ratschläge auf die Schrift. Und ich werde die Schrift zitieren. Ich bete also für Kristen und viele Menschen, die beim Bibellesen Stolpersteine vorfinden, die sich ihrem Genuss und ihren Glaubensgrundsätzen in den Weg stellen. Und vielleicht erweist sich einer dieser Ratschläge (wenn nicht sogar alle) als Ratschlag des Herrn für sie. „Der Kampf gegen Zweifel und Zynismus beim Bibellesen“ weiterlesen

Warum gerade Satan dich von Pornographie abhalten könnte

Dies ist der fünfte Brief von Wormwood an Globdrop. Bisher übersetzt:

Die dunkle Seite eines Hauskreises

Die dunklere Seite eines Hauskreises

Predigten, die Satan gefallen

Gefühle sind großartige Götter!


Mein lieber Globdrop,

Ich gebe zu, von deinem letzten Brief angenehm überrascht zu sein. Es scheint, dass du endlich begonnen hast, die Kunst der Diskretion zu erlernen. Den Teil darüber, deinen Patienten mit stillen Beobachtungen über seinen stinkenden Mitbewohner, seinen mampfenden besten Freund und seinen speichel-sprühenden und zu-nah-sprechenden Arbeitgeber anzuschüren – genau diese Art von Arbeit erwarte ich von dir. Unterschätze niemals, lieber Neffe, die Effekte, die Ärgernisse bei der Eroberung einer menschlichen Seele haben können.

Jetzt, obwohl du einige Fehler umgangen hast, musst du noch etwas reifen. Dies zeigt sich in der Frage, die du am Ende deines Briefs gestellt hast: Wie lockst du den Welpen zurück zu seinem sexuellen Erbrochenen? Neffe, du hast einen Schritt übersprungen. Ersetze das „wie“ durch ein „sollte ich“ und du befindest dich auf dem richtigen Weg.

Es ist wahr, dass wir das Vergnügen ausgenutzt haben, welches der Feind in sexuelle Aktivitäten eingebaut hat. Trotzdem rate ich dir, deinen Mann von Pornografie fernzuhalten – zumindest vorerst. Es ist Zeit, in deiner Verführung voranzukommen. Lass mich erklären. „Warum gerade Satan dich von Pornographie abhalten könnte“ weiterlesen

“Es ist der Herr” – Gedicht

Nach diesem ungewöhnlichen Passahfest
Ihr Meister gekreuzigt, das Grab war leer
Verunsichert blieb der Jüngerrest
der kehrte zum galiläischen Meer
Sie flickten erneut ihre Netze, holten Ruder herbei
Setzen die Boote ins Wasser und griffen zur Fischerei

Die ganze Nacht auf dem Wasser, doch alles vergeblich
Nicht ein Fischlein ging ihnen ins Netz
Von Ferne erhob sich die Dämmerung, gelblich
Die lange Nacht fand ein Ende zuletzt,
Da erblickten sie Einen, so fremd und vertraut
Der vom Ufer zu ihnen herüberschaut

Er ruft “Werft die Netze zur Seite nach Rechts”
Und ihr werdet fangen die größte Menge
Das Schiff kracht ob des großen Gewichts
die Männer an Deck im großen Gedränge
Da bricht’s aus Johannes: “Es ist der Herr!”
Und Petrus wirft sich sogleich ins Meer

Die Anderen rudern die hundert Meter
und ziehen berstende Netze ans Land
Hier sind sie versorgt – Jesus ist wie ein Vater
Bereit ist das Mahl von seiner Hand
er spricht zu den Jüngern: Bringt her und esst
Das Feuer lodert, es kommt zum Christus-Begegnungs-Fest

So offenbarte sich Jesus zum dritten Mal
Den sieben Jüngern, den Ersten der Seinen
Sie sitzen gemeinsam beim seltsamen Mahl
Da naht sich Jesus vor allem dem Einen
Der Meister zu Petrus ganz nahe kommt
Dieser dabei Freude – auch Zweifel bekommt

Ihn fragt der Meister: “Liebst du mich von Herzen?
Petrus erwidert, “Herr Ja, du kennst die Dinge doch alle”
“So weide meine Schafe, trag ihre Schmerzen!
Das ist dein Auftrag, wenn ich zum Himmel walle”
Und trotz dem Versagen in der Karfreitags-Nacht
ist das Feuer der Liebe bei Petrus entfacht

Noch zweimal hört dieser die gleiche Frage
“Hast du mich lieb” durchdringt es des Jüngers Ohr!
dreimal verleugnete er den Meister die Tage
Und in seinem “Ja! “sich jeder Stolz verlor
Christus -Sicherer Fels im Straucheln, Stolpern und Fallen
Ist er für Petrus, wie seinen Nachfolgern allen!

Wie man den Drachen der Pornografie tötet

Ed Welch:

Pornografie wirft viele Fragen auf, aber die zwei einfachsten sind gleichzeitig die zwei wichtigsten: Warum sollten wir der Versuchung widerstehen? Und wie?

Viele guten Vorsätze, sich von Pornografie fernzuhalten, scheitern schon an der ersten Frage. Die Wie-Frage lässt sich einfacher lösen – da kommt man schneller auf Möglichkeiten wie Internetfilter oder einen Freund, der willens ist, uns unangenehme Fragen zu stellen.  Es ist das Warum, worüber wir stolpern. Wir brauchen überzeugende biblische Gründe, damit wir nicht umfallen, wenn die schwierigen Fragen und Rechtfertigungsgründe zum Angriff blasen.

Und das werden sie auf jeden Fall:

  • Warum sich überhaupt Gedanken darüber machen? Es schadet doch niemand.
  • Würde meine Frau sich öfter auf Sex einlassen und auch mal was Neues ausprobieren wollen, dann bräuchte ich das nicht.
  • Hätte ich eine Frau, dann bräuchte ich das nicht.
  • Alle Männer gucken Pornos. So sind wir geschaffen. Wie kann Gott mir dieses Verlangen geben und dann erwarten, dass ich dagegen ankämpfe?
  • Nur noch ein einziges Mal, dann ist Schluss.

„Wie man den Drachen der Pornografie tötet“ weiterlesen

Wie ist das mit der Buße?

Jakobus 4,7–10: — “So seid nun Gott untertan. Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch. Naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch. Reinigt die Hände, ihr Sünder, und heiligt eure Herzen, ihr Wankelmütigen. Klagt, trauert und weint; euer Lachen verkehre sich in Weinen und eure Freude in Traurigkeit.  Demütigt euch vor dem Herrn, so wird er euch erhöhen.”

“Da unser Meister und Herr Jesus Christus spricht: Tut Buße, will er, dass das ganze Leben seiner Gläubigen auf Erden eine stete oder unaufhörliche Buße sein soll.”Mit dieser These eröffnete Luther bekanntlich seine 95 Thesen. Ist es nicht interessant, dass das Dokument, das Auslöser für den Bruch innerhalb der westlichen Kirche wurde, sich vornehmlich mit der Buße, nämlich der Unterscheidung von richtiger und falscher Buße beschäftigt?

Wenn wir die Frage nach der Buße stellen ist sie also zunächst einmal zu bejahen! Keiner kann zu Christus mit den Fragen kommen “Was fehlt mir noch?” oder “Was muss ich tun?” ohne als Antwort mit seinem Versagen konfrontiert zu werden. Als ein wohlhabender Jugendlicher, überzeugt von seiner Rechtschaffenheit, auch von Jesus die Absolution hören wollte, wird sein Herz enttarnt, es wird ihm  plötzlich bewusst, dass er bereits gegen das erste Gebot auf krasse Weise verstößt (Lk. 18,18-27).

Ich beobachte es unter Christen sehr häufig, dass die Botschaft “Jesus nimmt die Sünder an” (Luk 15,2) keine Freudenschreie für sie persönlich auslöst. Wohl ist es die Botschaft, die sie an ihren atheistischen Nachbarn oder an ihren gottlosen Kollegen weiterreichen, aber als Christen selber haben wir es verlernt, uns als der Gnade bedürftige Sünder zu sehen. Denken wir nur, wie man immer damit ringt, die ausgeschüttete Gnade an den verlorenen Sohn (Luk. 15) auf sich selbst anzuwenden. Ständig deutet man das Gleichnis irgendwie doch so, um ja nicht sich selbst als den angenommenen Sünder sehen zu müssen. Auf eine Weise möchte man dann zum Übersohn werden, der nicht so fällt wie der jüngere Sohn und doch nicht die Selbstgerechtigkeit des zweiten Sohnes besitzt. Welch Fehlinterpretation! Dabei ist genau das die beste Botschaft, die die Bibel für uns hat: “Jesus nimmt die Sünder an”. Die Gerechten, also die, die nach Verdienst umgehen wollen, die kann Jesus auch nicht annehmen und diese werden auch keine Notwendigkeit darin sehen, einen zu suchen, der demütig, sanftmütig ist und die Lasten abnehmen will. „Wie ist das mit der Buße?“ weiterlesen

“Dann werde ich an euch vorübergehen” -Anleitung für eine Passah-Feier

Ostern 2021 bleibt wie Ostern 2020 ein besonderes Jahr, erneut ohne Gemeinschaft der Heiligen und Präsenzgottesdiensten. Das nimmt unser Autor Viktor zum Anlass, um für eine Passah-Feier zu werben, wie sie gefeiert wurde. Aus ausführlichen Recherchen und einem Selbsttest Ostern 2020 ist diese umfangreiche Anleitung entstanden, die einen jeden ermutigt, dieses Jahr Passah so zu feiern, wie es gedacht war.

Ein Gastbeitrag von Viktor Zander:

…Warum denken wir, dass es trotzdem eine gute Idee ist, bspw. im Kreis der Familie oder mit Freunden Passah zu feiern?

So richte euch nun niemand wegen Speise oder Trank oder betreffs eines Festes oder Neumondes oder Sabbats, die ein Schatten der künftigen Dinge sind, der Körper selbst aber ist des Christus. Um den Kampfpreis soll euch niemand bringen, der … nicht festhält das Haupt, von dem aus der ganze Leib, durch die Gelenke und Bänder unterstützt und zusammengefügt, das Wachstum Gottes wächst. (Kol 2,17-19)

Gottes Wort sagt, dass die Feste des Alten Testaments „Schatten der künftigen Dinge sind“ und als solche auf den hinweisen, der den Schatten wirft: auf den Messias Jesus.

Euer Rühmen ist nicht gut. Wisst ihr nicht, dass ein wenig Sauerteig den ganzen Teig durchsäuert? Fegt den alten Sauerteig aus, damit ihr ein neuer Teig seid, wie ihr ja bereits ungesäuert seid! Denn auch unser Passahlamm, Christus, ist geschlachtet. Darum lasst uns das Fest feiern, nicht mit altem Sauerteig, auch nicht mit Sauerteig der Bosheit und Schlechtigkeit, sondern mit Ungesäuertem der Lauterkeit und Wahrheit! (1Kor 5,6-8)

Das, was Paulus in V. 8 betont, ist das innere Feiern von Passa, die Erfüllung in Christus. Das ist es, worauf es ankommt. Buchstäbliche Feiern sind weder verboten noch geboten. Folgendes wird aus der Stelle jedoch sehr deutlich: Das Passah-Lamm aus dem Alten Testament wird hier auf atemberaubende Weise mit Jesus gleichgesetzt. Dafür bin ich sehr dankbar!

Das ist die Grundlage dafür, dass wir das Passah feiern. Die Feste aus dem Alten Testament sind Schatten, die auf Jesus hinweisen. Insbesondere das Passah-Fest eignet sich hervorragend dazu, Jung und Alt für den Messias und sein Erlösungswerk zu begeistern. Die Geschichte Israels ist auf erstaunliche Weise zu einem bestimmten Zweck von Gott „designt“ (vgl. 1Kor 10). Sie soll uns helfen, das Erlösungswerk Jesu völlig zu erfassen, breiter, länger, höher und tiefer zu verstehen (vgl. Eph 3,14-21)….

Für die Vorbereitung habe ich drei Texte erstellt, die ihr gerne downloaden, ausdrucken und auch verbreiten dürft. Nach der Feier dürft ihr gerne über eure Erfahrungen berichten!

  • Gesamtablauf, einschließlich aller gesprochenen Texte und der vollständigen Liturgie
  • Handout für die gemeinsam gesprochenen Texte
  • ITEM-Liste: Alles was ihr für die Feier braucht, gebündelt und übersichtlich für die Vorausplanung.