Über Balken, Splitter und Vorurteile

Mt. 7, 3:  “Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge und nimmst nicht wahr den Balken in deinem Auge? 4 Oder wie kannst du sagen zu deinem Bruder: Halt, ich will dir den Splitter aus deinem Auge ziehen! – und siehe, ein Balken ist in deinem Auge? 5 Du Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge; danach kannst du sehen und den Splitter aus deines Bruders Auge ziehen.”

Die Bergpredigt ist wirklich eine shocking message! Jesus durchschaut uns bis in die geheimsten Ecken des Herzens. Wenn ich über Mt. 7,3-5 nachdenke, dann fallen mir einige Punkte auf:

a) Wir können kleine Fehler an anderen bemerken und doch gleichzeitig unsere eigenen großen Fehler übersehen.  Das heißt nichts anderes, als das wir selbst große Fehler in unserem Leben so klein reden, dass sie uns kleiner vorkommen, als Kleine Fehler anderer: “Der Splitter da, der ist furchtbar! und der nennt sich noch Christ? Aber der Balken hier, naja der fällt ja kaum auf!”

Ich finde es spannend, dass gerade die Aussage Jesu, die uns deutlich macht, wie vorsichtig wir dabei sein sollten, andere zu korrigieren, gleichzeitig deutlich macht, wie nötig wir Korrektur haben. Während ich also einiges falsch machen könnte beim Versuch, meinem Bruder zu helfen, toleriere ich einen viel größeren Fehler in meinem Leben. „Über Balken, Splitter und Vorurteile“ weiterlesen

Wie schütze ich mein Kind vor dem Einfluss des Staates?

John Piper

Ein Christ aus Schweden, sowohl Ehemann als auch Vater, schreibt in der heutigen Frage: „Hallo Pastor John, ich höre ihren Podcast sehr gerne und auch das, was Sie uns vermitteln, gefällt mir sehr gut. Ich komme aus Schweden und wir werden hier zu vielem gezwungen, vor allem auf sozialer Ebene. War früher Hausunterricht aufgrund von bestimmten religiösen Überzeugungen noch erlaubt, so ist er seit einiger Zeit verboten. Wir müssen unsere Kinder in staatliche Schulen schicken, oder die Regierung droht damit, sie uns wegzunehmen. Unsere Kinder müssen mit 6 Jahren schon in die Vorschule gehen. Christliche Schulen werden zunehmend als illegal eingestuft, auch wenn es noch „Christliche Schulen“ gibt. Diese haben mit dem Christentum jedoch, abgesehen vom Namen keine Gemeinsamkeiten. Sie dürfen weder christliche Werte, noch eine christliche Weltanschauung lehren. Durch das Gesetz werden sie dazu gezwungen, sich an denselben Lehrplan zu halten wie säkulare, atheistische Schulen, um den Kindern eine weltliche Bildung zu vermitteln. Sie lernen sogar in der Schule, dass LGBTQ etwas völlig Normales und nicht zu verurteilen sei. Pastor John, wie sollen wir in so einem Land gute Eltern sein?“

 

Wir wollen nunan diesem Beispiel versuchen zu verstehen, wie wir mit solchen schwierigen Herausforderungen umgehen sollen. „Wie schütze ich mein Kind vor dem Einfluss des Staates?“ weiterlesen

Niemand folgt seinem Herzen

Jon Bloom:

(Artikel downloaden)

Tatsächlich folgt niemand seinem Herzen. Ich weiß: das klingt seltsam, wenn wir die Vorherrschaft des Glaubensgrundsatzes unserer Kultur, nämlich „Folge deinem Herzen“ betrachten. Aber wenn wir sorgfältig darüber nachdenken, was unser „Herz“ wirklich ist und wie es funktioniert, dann werden wir sehen, dass dieser Glaubensgrundsatz keinen Sinn ergibt und warum er damit endet, Menschen zu verwirren und in die Irre zu führen.

Vor einigen Jahren schrieb ich einen Artikel mit dem Titel „Folge nicht deinem Herzen“ , in welchem ich argumentiert habe, dass unser Herz, wenn wir seine pathologisch selbstsüchtige Ausrichtung bedenken, kein Führer ist, dem wir folgen sollten.

Manche Leser hatten Einwände. Sie gaben zu bedenken, bei uns Christen sei doch das steinerne Herz durch ein neues, fleischernes Herz ersetzt worden (Hes 36,26) und darum sollte es ein zuverlässiger Führer sein. Ich verstehe das Problem, obwohl ich glaube, dass diese Sichtweise naiv ist. Römer 7 (und ein Großteil des Neuen Testaments) bezeugen eine aktive, verführerische, sündige Natur. Meine umfangreiche, persönliche Erfahrung und Beobachtung bestätigen das. Daher ist es erforderlich, dass wir misstrauisch und wachsam bleiben müssen.

Da ich jedoch mehr Klarheit haben möchte, werde ich mein Argument einen Schritt weiterführen: Niemand folgt seinem Herzen, weil Gott nicht wollte, dass das Herz so funktioniert. „Niemand folgt seinem Herzen“ weiterlesen

Bedeutet es, dass ich gestresst hetzen muss, um “die Zeit auszukaufen”?

Erbarmungslos hämmert dieser Vers auf mich nieder – “Kauft die Zeit aus!” ist der Imperativ, der mich morgens früher aus dem Bett holt, mich Mittags möglichst schnell meine Mahlzeit beenden lässt, und mich abends mit mir hadern lässt, “dass ich nicht noch effizienter war”. Ob es nun der notwendige Reifenwechsel – oder der Spaziergang ist, schon vor Jahren habe ich mir angewöhnt, dies nur mit Stöpseln im Ohr zu tun, um die “Zeitausbeute” zu steigern. Möglichst höchste Effizient ist die Parole und angetrieben durch Eph. 5,16 hetzt man von einem Task zum Nächsten.

Praktisch bedeutet dies natürlich, dass man die Aufgaben nach Relevanz/Bedeutung sortiert und “Kinder hüten” oder “Leibliche Ertüchtigung”  findet sich in dieser Hierarchie nur ganz weit unten – sind es ja schließlich nicht “geistliche Werke des Reiches Gottes” – eher nötige, unvermeidbare Pflichten, die von dem wesentlichen “Dienst für Gott”, wie z.B. dem  Bloggen, oder in meinem Fall vornehmlich “wichtige Bücher lesen” abhalten. Entsprechend gilt es, diese Zeit als so gering wie möglich zu halten – schließlich muss ich “die Zeit auskaufen”, wenn ich geistlich sein möchte

Entsprechend ist natürlich auch nur “zäher Verkehr” der Horror schlechthin, die pure Zeitvernichtung in ihrer reinsten Form – Überhaupt, wenn ich so darüber nachdenke, werden es nahezu täglich nur immer mehr Autos auf den Straßen, die scheinbar jedes Jahr erneut zwei km/h langsamer unterwegs sind als letztes Jahr – Straßen voller Sonntagsfahrer!

Oder nehmen wir die Beschäftigung mit den Kindern – Um die dominierende Emotion dabei zu benennen: “Langeweile” – Wie furchtbar “ätzend” es ist, bei der Kinderbetreuung “anwesend” zu sein, ist kaum in Worte zu fassen.  Ob es nun malen, kneten, singen oder auch nur anschaukeln ist. Diese Zeit gilt es möglichst kurz zu halten! Dabei war mir die Fesselung der Kids vor digitalen Medien zu offensichtlich manipulativ und so greift man zu “kreativeren Maßnahmen”. Beispiel: Anschaukeln! Schon nach einigen Minuten versuche ich das Kind abzulenken und es auf eine Beschäftigung aufmerksam zu machen, mit der es sich selbst beschäftigen kann! „Bedeutet es, dass ich gestresst hetzen muss, um “die Zeit auszukaufen”?“ weiterlesen

Wie sollten wir auf christliche Verschwörungstheorien reagieren?

John Piper:

Christliche Verschwörungstheorien. Das ist heute das Thema. Wir müssen sie ansprechen, wenn wir über Lindsays Frage nachdenken: „Hallo Pastor John. Danke für diesen Podcast. Ich habe eine Freundin, die überzeugt davon ist, dass die neuen Covid-19-Impfstoffe ‚das Mal des Tieres‘ seien. Jeder, dem sie gespritzt werden, wird dem Satan übergeben und sei damit, gemäß Offenbarung, für immer verloren. Ich bin davon überhaupt nicht überzeugt. Aber wie würden Sie Christen antworten, die von derartigen geistlichen Verschwörungstheorien angezogen werden? Können Sie mir auch wenn möglich sagen, was genau ‚das Mal des Tieres‘ in Offenbarung 16,2 und 19,20 ist?“

Was mir an dieser Frage Sorgen bereitet, hat hauptsächlich mit dem ersten Teil von Lindsays Frage zu tun. Was sollten wir als Reaktion auf Menschen denken und tun, die sich von dem angezogen fühlen, was Lindsay „geistliche Verschwörungstheorien“ nennt?

Alte Nachrichten, neue Medien

Und das ist keine neue Frage. In jeder Generation gab es Vorhersagen über das Ende der Welt, sowie Spekulationen darüber welcher Führer in der Welt der Antichrist sei, und Katastrophen, die definitiv auf das Ende der Welt hinweisen, und politische Ereignisse, die definitiv biblische Prophezeiungen über die Endzeit erfüllen, und bizarre Abfolgen von Ereignissen, die zu einer Zunahme an neu gesponnenen Verschwörungstheorien führen. Sie haben die unheimliche Fähigkeit, sich selbst zu bestätigen und irgendwann verlaufen sie im Sand und geraten einige Jahrzehnte lang in Vergessenheit, bis sie dann wiederbelebt werden.
Das ist nicht neu. Neu daran sind nicht die Denkweisen der Panikmacher oder Verschwörungstheorien oder Weltuntergangspropheten. Neu daran ist das Vorhandensein von Social Media und die Geschwindigkeit, die Leichtigkeit und das Ausmaß der Verbreitung dieser Theorien.
Wie sollten wir nun reagieren, besonders im Fall, dass wir persönlich jemanden kennen, der von dieser Art Spekulationen und Machenschaften gefangen genommen wird? Was sollten wir tun, wenn wir jemanden kennen, der scheinbar immer etwas hinter dem vermutet, was offenkundig sichtbar ist? Meine Antwort darauf basiert auf einer sicheren Diagnose dessen, was in ihrem Denken vor sich geht. „Wie sollten wir auf christliche Verschwörungstheorien reagieren?“ weiterlesen

Wenn du Pornographie konsumiert hast- Sieben Dinge, die du tun solltest!

EDIT: Der Autor dieses Artikels hat im April 2021 dem Christentum den Rücken zugewandt. Desiring God hat daraufhin den Original-Artikel aus dem Portfolio genommen. Wir haben uns zunächst entschieden, den Artikel im Netz zu lassen:

Download als .pdf

Paul Maxwell:

Viele christliche Ratschläge für Pornosüchtige sind wenig hilfreich. Sie tragen nichts zu echtem Fortschritt in Sachen Buße, Heilung, Wiederherstellung und Erneuerung bei.  Vor allem werden die tieferliegenden Gründe für Pornografie-Abhängigkeit nicht angesprochen. Oft haben sie entweder den Kopf in Wolken aus Theologie und Bibelversen, oder sie erschöpfen sich in einer Liste oberflächlicher Anleitungen, wie das Problem zu lösen sei. Im echten Leben bewähren sie sich nicht und werden von Versagen und Hoffnungslosigkeit fortgespült. Ist denn das Evangelium relevant, wenn wir versagen und es wieder versuchen? Und versagen und es wieder versuchen? Und versagen und es wieder versuchen?

Zu oft erlauben wir unerreichbaren Idealen uns zu diktieren, was wir sagen dürfen: welche Dinge wir uns anzusprechen erlauben in der Gemeinde oder bei dem, der gerade damit kämpft, oder mit unserem eigenen Spiegelbild. Kann es denn okay sein, dass wir, wenn wir uns eben mit Pornografie abgegeben haben, noch davon reden, was Christus tun kann (und was wir tun können)?

Sollten wir lieber den Kopf in den Sand stecken und das Beste hoffen? „Wie kannst du nach diesem Versagen überhaupt daran denken, Gott gegenüberzutreten? Du solltest dich gar nicht in einer ‘nach Pornografie’ -Situation befinden.” Aber Tatsache ist, dass viele von uns sich oft genau da befinden, und dass Gott in dem Augenblick, wo wir es bereuen, bereit und fähig ist zu handeln. „Wenn du Pornographie konsumiert hast- Sieben Dinge, die du tun solltest!“ weiterlesen

Murren als Grundrauschen

Was ist eigentlich Murren? Vor allem wahrscheinlich ein veralteter Begriff, selbst Fanboys des Textus Receptus und der LUT1912 verwenden diesen Begriff aktiv kaum. Dabei greift Paulus das Murren Israels erneut in seinem ersten Brief an die Korinther auf (1. Kor. 10,10):

Murrt auch nicht, wie etliche von ihnen murrten und wurden umgebracht durch den Verderber

Welch harte Warnung! Gleichzeitig beobachte ich, das Murren geradezu einen obligatorischen Teil vom Großteil unseres Smalltalks ausmacht:

“Schon wieder Regen” , “Der Verkehr zur Arbeit war heute grausig”. “Montage gehören abgeschafft”. sind hier nur triviale Beispiele. In längeren Gesprächen reiht sich ein Klagelied ans Nächste: Die Kinder sind frech, die Arbeit lang, das Wetter heiß, die Gemeinde doof, der Nachbar lausig, die Luft eng…

Regelmäßig beobachte ich, dass ich in die “Murrfalle” stolpere. Erzählt einer “von seinen Herausforderungen”, dann ist es nahezu natürliche Reaktion, die Schwere der eigenen Herausforderungen hervorzuheben. Frohen Mutes übertrumpft einer seinen Nächsten im Murren. „Murren als Grundrauschen“ weiterlesen

Verbietet Australien Gebete?

Carl Trueman 

Konversionstherapien – also die Verwendung geistlicher oder psychologischer Eingriffe, um die sexuelle Orientierung oder geschlechtliche Identität eines Menschen zu verändern – werden in den USA zunehmend kontrovers diskutiert. In etwa zwanzig der amerikanischen Staaten sind sie bei Minderjährigen verboten. Der District of Columbia verbietet solche Therapien vollständig, unabhängig vom Alter. Solche Gesetze könnten als staatliche Unterstützung für die LGBTQ+ -Community verstanden werden, doch man muss sie nicht ausschließlich zynisch bewerten. Sie können durchaus den Wunsch widerspiegeln, Schutzbedürftige davor zu bewahren, für Behandlungen zu bezahlen, die der Gesetzgeber für Schwindel hält.

Der australische Staat Victoria jedoch hat kürzlich ein Gesetz erlassen, dass den Konflikt zwischen religiöser Freiheit, individueller Wahl und Identitätspolitik deutlich verschärfen wird. Dieses kann dabei ein Model für die Gesetzgebung überall sonst in der demokratischen Welt werden. „Verbietet Australien Gebete?“ weiterlesen

Hat Pornographie meine zukünftige Ehe bereits ruiniert?

John Piper

Heute stellen wir eine Frage von einem Zuhörer namens Ben. „Pastor John, danke für diesen Podcast. Als ich 10 Jahre alt war, wurde ich süchtig nach Pornovideos. Es war mein Hauptkampf für die nächsten sieben Jahre. Es gab wundervolle Siege auf dem Weg. Aber ich weiß auch, dass diese Videos unrealistisch und pervers sind. Gottes Design für Sex muss völlig anders sein als das, was ich gesehen habe. Aber was ich gesehen habe, ist das einzige Modell, das ich kenne. Da ich mich auf die Ehe freue, befürchte ich, dass das, was ich gesehen habe, meine Erwartungen bereits geprägt hat. Welchen Rat hast du für mich? Gibt es irgendeine Hoffnung, dass ich in der Ehe liebevolle, göttliche, gesunde Intimität erfahren werde? Und was kann ich jetzt tun, um diese sicherzustellen? “

Die Antwort ist, dass es sehr wohl Hoffnung für eine liebevolle, göttliche, gesunde Intimität in der Ehe gibt – wenn durch Gottes Barmherzigkeit eine Anzahl von Wundern in dir und in deiner zukünftigen Frau geschehen. Ich spreche von einer vom Geist gegebenen, unbewussten Verwandlung deiner Instinkte – dessen was man unbewusst tut – und von bewussten Schritten, die du zusammen mit dieser Frau gehen kannst, in die du dich vielleicht verlieben wirst, um eure Beziehung schriftgemäß vor Sünde zu schützen und eure Erfahrung von Intimität zu vertiefen und zu reinigen. Also ja, es gibt Hoffnung. Das geschieht jedoch nicht nur deshalb automatisch, weil du Christ bist. Du musst diese Wunder aktiv suchen. „Hat Pornographie meine zukünftige Ehe bereits ruiniert?“ weiterlesen

Kindererziehung in der digitalen Welt

Ein Artikel von Tim Challies. Erschienen am 12.03.2015 auf challies.com unter dem Titel: „Parenting Well in a Digital World“. Übersetzung und Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung challies.com. Übersetzt von Ruth Metzger. (Download als .pdf)

Kindererziehung in der digitalen Welt

Selbst zu den besten Zeiten ist Kindererziehung alles andere als einfach. Aber bring noch eine Million neue Technologien ins Spiel – neue Geräte, soziale Netzwerke und Apps – und es wird noch viel komplizierter. Das ist heute die tägliche Herausforderung für alle Eltern. Kürzlich habe ich ein paar Tipps zum richtigen Umgang mit den Herausforderungen einer digitalen Welt gegeben, und heute möchte ich ein paar Tipps geben, wie man Kinder darin auf gute Weise begleiten kann. Ich werde dabei dasselbe Format benutzen: 3 Dinge, die du ablegen oder ablehnen solltest, und 3 Dinge, die du annehmen oder erstreben solltest. „Kindererziehung in der digitalen Welt“ weiterlesen