Joseph und seine Brüder

Er war einer von zwölf Brüdern,
doch sollte diese vieles hindern
ihn zu akzeptieren, und ihn zu verstehen
das Bunte Kleid konnten Sie nicht sehen!
Noch viel mehr Ärger bekam er sodann,
als er dem Vater zu erzählen begann,
was so alles die Brüder getan, gesagt,
Wo sie gesündigt und haben versagt
Als Jesus dann auch noch Großes träumte,
die ganze Schar vor Wut nur so schäumte
der Sonderling sagte wirklich mit Mut
„Eure Garben ziehen vor meiner den Hut“
Dies brachte zum Überlaufen, das Fass
die Brüder wurden voll Neid und voll Hass
In ihrer Mitte zu dulden den Sonderling
das wurde zu einem unmöglichen Ding

So kam der grausam düstere Tag
Entfernt vom Vater kam der Schlag
Joseph wartete schon auf sein Grab
Als man Ihn zum Sklaven abgab
Verkauft, Verraten und missverstanden
so zog er hin den Weg den Langen
Nach Ägypten von seiner Heimat Kanaan
Nach Wochen kamen Sie dort endlich an.
Hier war er nicht mehr der geliebte Sohn,
hier war er ein Sklave ohne Lohn
Doch blieb er fleissig, gehorsam und treu
An Gott zu Glauben wagt‘ er ohn‘ Scheu
In vielen harten und schweren Jahren,
Konnte er treu den Glauben bewahren
Viele Prüfungen musste er bestehen
die Jugend sah er an sich vorbeigehen.
Nachdem die Prüfungen bestanden waren,
wurde er entlassen nach vielen Jahren
Dies Diente ihm zur Würde, zur Reife,
gestellt wurde er an Pharaos Seite
So wurde aus einem verworfenen Bruder
Ägyptens und der Familie Hüter
Eine große Hilfe in der Not
dessen Wort für jeden ein Gebot
Nach all den Jahren der Verbannung
Kam mit den Brüdern die Versöhnung
So mussten sie endlich verstehen
Gott hat Joseph mit Segen versehen
So würde Joseph den Glaub und die Treue
den festen Glauben niemals bereuen
ein Doppelter Segen wurde ihm für sein Erbe zuteil
So verschafte er seinem Volk großes Heil
Willst du in deinem Leben ein Joseph Sein?
Dann nenne Glauben, Geduld und die Treue Dein!

Kommentar verfassen