Sollte man den Kopf in den Sand stecken?

Ein väterlicher Freund unserer Familie ist todkrank. Ein unheilbarer Krebs hat ihn beinahe von innen aufgefressen. Als Klavierstimmer und Vater von acht Kindern liefert er seine Pflichten mit den allerletzten Kraftreserven ab. Was uns als Familie bewegt ist, dass Viktor F. jede (möglicherweise letzte?) Gelegenheit nutzt, die ihm noch geblieben ist. Und zwar nicht zum jammern über Umstände, die sich eh nicht ändern lassen! Nein, geradezu täglich teilt er über sein Whatsapp-Profil Botschaften des Heils, veröffentlicht Lieder mit seiner Familie und kämpft einen guten Kampf des Glaubens. Für uns durchschnittliche Westler, die nur bereit sind, was zu tun, wenn die Umgebungen zumindest nahezu perfekt sind, eine dringend notwendige Herausforderung.

Sein heute erschienenes Video möchte ich auch mit meinen Lesern teilen:

Weitere vollständige Beiträge, teilweise ganze Predigtreihen zu Bibelbüchern finden sich in seiner Telegramm-Gruppe

Kommentar verfassen